LOGAN oder: verschiedene Stadien der Zersetzung

Superhelden aus Paralleluniversen haben den Sprung geschafft: Sie existieren nicht mehr ausschließlich in den Händen von Teenagern in Form von Comics. Sie unterhalten Jung und Alt weltweit. LOGAN – THE WOLVERINE (2017) ist in der Hinsicht ein gutes Beispiel. Dabei überrascht aber das Mainstream-Tentpole (X-Men), das für Teenager konzipiert ist, mit alternden, dahinsiechenden Männern (Logan […]

Weiterlesen LOGAN oder: verschiedene Stadien der Zersetzung

Comrade X

Gegen den Zynismus des stalinistischen Terror-Regimes kann nur eine Screw-Ball-Komödie King Vidors und Ben Hechts ankommen.

Weiterlesen Comrade X

Über die Bedeutung der indirekten Konfrontation

HUNT FOR RED OCTOBER bleibt ein packender Militär-Thriller. Das liegt nicht nur an der schnörkellos-präzisen Regieführung John McTiernans, auch nicht an der bemerkenswert jeder Zeit nachvollziehbaren szenografischen Unterteilung der Räume der in Konflikt stehenden Parteien (weiße Konsolen für die guten, amerikanischen Cowboys; düster-schwarze Decks für die bösen Russen; silber-elegante Interiors für die rettungswerten Russen), sondern […]

Weiterlesen Über die Bedeutung der indirekten Konfrontation

Über den Einsatz von Szenen

KEEPING UP WITH THE JONESES von 2016, eine Suburbs Komödie mit Jon Hamm und Zach Galifianakis, ist kein herausragender Film. Trotzdem findet sich darin eine Szene, die erfolgreich ein Schreibprinzip umsetzt. Was der Ausspruch „Know your enemy!“ dem Kriegstreiber bedeutet, kann nur der Autor verstehen, der mit jedem Beat und jeder Szene den Imperativ: „Kenne […]

Weiterlesen Über den Einsatz von Szenen