HEAT – Genre Filme und Autorenfilme

HEAT habe ich gestern vermutlich zum zwanzigsten Mal gesehen. Auch bei dieser Sichtung hat der Film in mir dieselben Gefühle und dieselbe Begeisterung wachgerufen wie bei der ersten. Ich will kurz in ein paar Blog-Einträgen zeigen, was das Geniale an HEAT ist, welche Details diesen Film zu einem „gefühlt perfekten“ Spiel- und vor allem Genrefilm machen.

Weiterlesen „HEAT – Genre Filme und Autorenfilme“

Advertisements

Von der Größe der Leinwand – von der Rettung des Kinos auf den heimischen Bildschirmen

Was ist der Zusammenhang zwischen den Emotionen, die wir im Kinosaal empfinden, und der Größe der Einstellungen, die wir zu sehen kriegen? – Für die Großaufnahmen in herkömmlichen narrativen Filmen gilt: Es gibt darauf zwei gegensätzliche Antworten, beide sind Glaubensbekenntnisse.

Weiterlesen „Von der Größe der Leinwand – von der Rettung des Kinos auf den heimischen Bildschirmen“

Britische Party-Girls, die Erzähler des Agta-Volkes und Harvey Weinstein – Friday-Links

Erzählenkönnen macht sexy

Die Agta sind Nomaden, sie ziehen in kleinen Gemeinschaften durch das philippinische Land, jedes Mitglied der Gemeinschaft ist spezialisiert: Jäger, Sammler… die Jagd sichert ihr Überleben. Das Volk der Agta sollte die Frage beantworten, wen sie unter sich am begehrenswertesten finden. – Die Antwort überrascht: Es sind nicht die stärksten, nicht die klügsten, nicht die besten Jäger oder Fischer, nein, es sind die Geschichten-Erzähler. Das Erzählen von Geschichten scheint in ihrer Gemeinschaft besonders wichtig zu sein, da durch Geschichten eine gemeinsame Moral propagiert, praktisches Wissen ausgetauscht und der Gemeinschaftssinn gestärkt werde.

Es hat mich sehr überrascht, zu lesen, dass einer Tätigkeit, die keinen direkten praktischen Nutzen für die Gemeinschaft hat (wie z. B. das Jagen, Tischlern, Bauen, Ernähren…), der höchste Stellenwert in der Gemeinschaft zukommt. Erzählen ist wichtiger als man denkt – und packendes, gutes Erzählen umso mehr.

Weiterlesen „Britische Party-Girls, die Erzähler des Agta-Volkes und Harvey Weinstein – Friday-Links“

RIVERDALE 2

RIVERDALE hat es Georg und Eral angetan: Nach der Besprechung der ersten Staffel gibt es ein kurzes Follow-Up zur zweiten Staffel der Pop-Show und den Figuren: Betty, Veronica, Archie – sie alle müssen nun mit neuen Dämonen kämpfen. Wie die Staffel uns gefallen hat, hört Ihr in der kurzen Bonusfolge.

Nächste Woche: MINDHUNTER!

 

 

Musik von: Keinzweiter – Microobee

GODLESS

Western sind Mythenbegründer, und das von Anfang an. Das amerikanische Kino bediente sich der Cowboys, um sich selbst als Institution zu festigen. Am Anfang standen die projizierten Bewegungsbilder (wie so viele disruptive Innovationen der Gesellschaft) auf wackligen Füßen. Wie das meiste, was neu ist, brauchten auch die Filmstreifen eine Legitimation, eine Daseinsberechtigung, die sie nicht aus sich selbst heraus hervorbringen konnten. Das Kino kam, um zu bleiben, deshalb durfte sich sein Reiz nicht in der Illusion der Bewegungsbilder erschöpfen.

Weiterlesen „GODLESS“

DER MANN AUS DEM EIS

Der Wissenschaftsautor Thomas Grüter hat sich die Mühe gemacht, Vorlage und Fiktion zu vergleichen: Dem neu in den Kinos anlaufenden Film DER MANN AUS DEM EIS diente der prominente Ötzi (die Leiche, nicht der DJ) als Vorlage für seine Hauptfigur. Der Artikel zeigt auf, was wir schon alles über die Bronzezeit wissen (können); leider löst der Film das Versprechen auf wissenschaftliche Genauigkeit nicht ein, scheint aber auch mehr an Genre-Konventionen interessiert zu sein. Nicht zuletzt Jürgen Vogel scheint den Film doch sehenswert zu machen. Ein Kino-Tipp fürs Wochenende.

OZARK

Drogen made in the USA: OZARK ist ein würdiger Nachfolger von BREAKING BAD. Georg und Eral hat die erste Staffel sehr gut gefallen, auch wenn sie hier und dort etwas schwächelt. Hört rein: Es geht um die Charaktere, die Seenlandschaft und sehr viel um Jason Bateman.

Über Mörder und Nazis – Friday-Links

Wie wird man zu einem Nazi-Troll?

The Atlantic hat darauf einen faszinierende Antwort in Form eines Artikels: Der Werdegang von Andrew Anglin, einem der einflussreichsten Autoren-Trolls der Alt-Right-Bewegung, ist minutiös und akribisch recherchiert. Der Artikel faszinierte mich: Anglin war Veganer und Hippi in der Highschool, dann jahrelang in den Philippinen, wo er ein Eingeborenen-Stamm gesucht, gefunden und sich beiihnen als Messias in spe empfunden – aber natürlich wollten die Eingeborenen nichts von ihm und seinen Lehren wissen. Später dann einflussreicher Texter bei einer Website, diewährend der Trump-Wahl einen Boost durch russische Bots und Fake-Profile bekommen hat. Schließlich Anglins Wahn, seine Misogynie…. Wie viele, scheint auch Anglin Schritt für Schritt in die Rolle des Nazis hineingewachsen zu sein.

Weiterlesen „Über Mörder und Nazis – Friday-Links“

MINDHUNTER

Eine pragmatische Entscheidung löst die Konfrontation mit dem Bösen aus: Mörder sollen analysiert, eine Taxinomie soll gewonnen und der Wissenschaft dienbar gemacht werden. So langweilig das für eine fiktionale Serie klingen mag (das Was), so brilliant ist die Umsetzung (das Wie) bei der Netflix-Serie MINDHUNTER.

Weiterlesen „MINDHUNTER“

Stranger Things 2

Georg und Eral sind zurück mit einer Bonusfolge: STRANGER THINGS hat die beiden sowieso begeistert, die zweite Staffel umso mehr. Im Podcast sprechen sie kurz über die aktuelle Staffel, über die Metapher des Erwachsenwerdens und versuchen alles, um sich die Serie nicht zu spoilern.