Vom Finden des Glücks bei Takeshi Kitanos HANA-BI

Filmstill aus dem Film HANA-BI

Takeshi Kitanos HANA-BI läuft in der Arte-Mediathek. Der Film ist lakonisch, einfühlsam, brutal und herzergreifend.

Großes Kino.

Eine Szene erinnert an einen berühmten Spruch Maupassants: Le bonheur, ce n’est pas gai. (Sinngemäß: Das Glück muss nicht lustig sein, oder: Das Glück bereitet keine Freude.)

Nishi und seine Frau sind vom Leben gezeichnet. Er kämpft mit Schuldgefühlen, sie mit Leukämie und beide trauern um ihr verstorbenes Kind. Eigentlich Stoff für schweres Drama, hundert Tage Regenwetter usw.

Aber Takeshi Kitano verarbeitet die Trauergefühle ganz anders. Es gibt zwar nichts zu lachen, aber immerhin etwas zu belächeln. Und zwar die Frechheit der Frau.

Diese einfühlsame Szene führt dem Zuschauer vor, dass das Paar zwar von allen bemitleidet wird, aber eigentlich, soweit man es sein kann, seinen Frieden mit der eigenen Lage geschlossen hat. Le bonheur, ce n’est pas gai.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s